Leni Breymaier zur Kandidatur als Landesvorsitzende

Veröffentlicht am 17.06.2016 in Aus dem Parteileben
 

Bild: dpa

Liebe Genossinnen und Genossen,

vergangenen Samstag erklärte ich im Landesvorstand meine Kandidatur zur Vorsitzenden der SPD Baden-Württemberg.

Vorangegangen war für mich persönlich ein Abwägungsprozess, an dessen Ende stand: Ja, ich springe. Ja, die SPD wird gebraucht für alle Inhalte, die mir wichtig sind. Ja, ich will meinen Beitrag leisten, um den Stolz der SPD, ihre Glaubwürdigkeit und ihre Wählbarkeit zu stärken. Ja, ich will ein wichtiges Gesicht der SPD Baden-Württemberg sein.

Ich habe dafür meine Gewerkschaftsfunktion zum Herbst 2016 niedergelegt. Warum gehe ich dieses persönliche Risiko ein? Weil ich an die Sozialdemokratie glaube!

Ich habe mein ganzes Leben lang gestaltet. Ich stehe nicht für die Trennung von Amt und Mandat. Darum finde ich es auch richtig, dass ich – im Falle meiner Wahl zur Landesvorsitzenden – die SPD auch als Spitzenkandidatin im Land in die Bundestagswahl führe. Diese Wahl wird die nächste große Herausforderung für uns.

Ich glaube an euch.

Ich weiß, es liegt richtig viel Arbeit vor uns. Wir sind seit dem 13. März noch geschwächter. Darum brauchen wir für den Weg, der vor uns liegt, die ganze Partei. Alle. Und noch mehr. Gemeinsam mit guten Leuten und sinnvollen Strukturen können wir Erfolg haben.

Ich bringe ein klares soziales Profil mit. Ich bringe Leidenschaft mit. Ich bringe Erfahrung mit. Das wird nicht reichen. Ich will mit einem starken Team im Landesvorstand und gemeinsam mit euch, mit euren Ideen, mit euren Talenten, mit eurem Können, mit eurer Verwurzelung und mit euren Träumen die Partei nach vorne bringen.

Wir kennen uns mehr oder weniger. Gerne möchte ich mich bei euch in euren Gremien vorstellen. Ich hoffe, ich schaffe es, vor dem 22. Oktober 2016 in möglichst vielen Kreisverbänden und Arbeitsgemeinschaften gewesen zu sein. Stimmt gerne konkrete Termine mit mir ab.

Ich freue mich auf gute Begegnungen und Debatten in den nächsten Monaten.

Herzlich eure

Leni Breymaier

Vita

 

Homepage SPD Baden-Württemberg

Wir auf Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

24.01.2019, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr SPD Bürgersprechstunde
Am Donnerstag, 24. Januar, in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr führt die SPD-Gemeinderatsfraktion Offenburg eine …

06.02.2019, 19:00 Uhr Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe "Die Roten Socken"
Neueinsteiger (auch Nichtmitglieder) sind herzlich willkommen!

13.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Bürgerstammtisch SPD - Ortsverein Offenburg

Alle Termine

Für uns in Berlin: Johannes Fechner

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:232738
Heute:47
Online:1