"Du bist ein bewahrender Avantgardist"

Veröffentlicht am 11.12.2016 in Aus dem Parteileben
 

Die SPD ehrt ihren Vordenker Erhard Eppler mit einem großen Symposium zu Ehren seines 90. Geburtstags 

Großer Empfang zum 90. Geburtstag: Mit einem hochkarätigen Symposium im Stuttgarter Landtag hat die SPD-Familie Erhard Eppler für sein Wirken und seine Verdienste um die Sozialdemokratie geehrt. Viele prominente Gäste und Weggefährten waren mit dabei - darunter auch Hans-Jochen Vogel und Heidemarie Wieczorek-Zeul.

Bildergalerie

 

SPD-Landeschefin Leni Breymaier bezeichnete den Jubilar als ökologischen und sozialen Visionär, der seine Partei "ermahnt, genervt und geschüttelt" habe. Auch ohne ein Amt werde Erhard Eppler bis heute gehört, weil er etwas zu sagen habe. 

Insgesamt gratulierten über 200 Gäste dem früheren Bundesminister für Entwicklungshilfe und früheren SPD-Landesvorsitzenden. Der Parteivorstand, die SPD Baden-Württemberg und die SPD-Landtagsfraktion hatten den Empfang am 9. Dezember gemeinsam ausgerichtet.

Der Sache nach Recht behalten

Sigmar Gabriel überbrachte dem gebürtigen Ulmer die Glückwünsche "von 440 000 deutschen Sozialdemokraten". Er schlug dabei nachdenkliche Töne an: "Ich glaube, dass wir mit der Geschichte 'Aufstieg durch Bildung', die wir gerne erzählen, einem Teil von Menschen zeigen: Du gehörst nicht dazu." Die kulturelle Spaltung zwischen dem Alltagsempfinden der Menschen und dem, was sie als politische Elite wahrnähmen, müsse überbrückt werden. Die SPD müsse die Menschen mit ihren Sorgen ernst nehmen und dürfe ihnen nicht das Gefühl geben, auf einer "falschen Seite" zu stehen. 

Der SPD-Chef bat den Jubilar, der Partei weiter zur Seite zu stehen. "Wir sind auf guten Rat angewiesen", so Sigmar Gabriel. "Denn du bist ein bewahrender Avantgardist." Und Gesine Schwan erklärte als Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, Erhard Eppler habe oft "wie eine Kassandra" gewirkt. "An ihm kann man sehen, dass man der Sache nach Recht behalten kann, auch wenn man keine Mehrheiten bekommen hat."

Eine neue, noch größere Aufgabe 

Erhard Eppler selbst erinnerte noch einmal an seine Kernbotschaft: "Das Ökologische und das Soziale gehören ganz eng zusammen." Dauerhafter Frieden und ökologischer Fortschritt seien nicht möglich, wenn Gesellschaften auseinanderbrechen. "Und wer könnte das von seiner Geschichte her am ehesten begreifen und entsprechend handeln, wenn nicht die Sozialdemokratie?"

Die SPD hält der 90jährige daher nicht für überflüssig. "Ich glaube nicht, dass diese SPD altmodisch geworden ist, dass die überlebt ist. Möglicherweise steht sie vor einem neuen und für unsere Gesellschaft entscheidenden Anfang", sagte er angesichts der Erfolge von Rechtspopulisten in ganz Europa. Erhard Eppler: "Es ist nicht das Ende der Aufgabe, sondern es ist eine neue, vielleicht noch größere Aufgabe."

 

Homepage SPD Baden-Württemberg

Wir auf Facebook

Termine

Alle Termine öffnen.

24.01.2019, 16:30 Uhr - 17:30 Uhr SPD Bürgersprechstunde
Am Donnerstag, 24. Januar, in der Zeit von 16.30 bis 17.30 Uhr führt die SPD-Gemeinderatsfraktion Offenburg eine …

06.02.2019, 19:00 Uhr Chorprobe der Musik- und Gesangsgruppe "Die Roten Socken"
Neueinsteiger (auch Nichtmitglieder) sind herzlich willkommen!

13.02.2019, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Bürgerstammtisch SPD - Ortsverein Offenburg

Alle Termine

Für uns in Berlin: Johannes Fechner

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:232738
Heute:47
Online:1